Die Äquivalenzliste ist die Grundlage für die Umsetzung in die neue Ordnung, die die Studienverwaltung zum Sommersemester 2019 automatisch vornehmen wird. Die folgende interaktive Tabelle versucht das Ergebnis dieser Umsetzung zu prognostizieren.

Bedienungs- und Interpretationsanleitung

  1. In der linken Spalte werden alle Module markiert, die voraussichtlich zum Ende des Wintersemesters 2018 erfolgreich abgeschlossen sein werden.

  2. In der rechten Spalte sind dann die im Rahmen der Umsetzung anerkannten und die noch belegbaren Module zu sehen. Die weitere Markierung von Modulen ist so lange möglich, bis insgesamt 90 Leistungspunkte erreicht sind.

  3. In der rechten Spalte sind dann alle aus der alten Ordnung anerkannten Module grün unterlegt und alle nach der neuen Ordnung zu belegenden Module orange unterlegt zu sehen.

  4. Module, deren Leistungspunkte für den Abschluss nicht benötigt werden, sind unter Sonstige Leistungen aufgelistet. Die Auswahl der gewerteten Module hier ist willkürlich. Die Studienverwaltung verwendet bei der Notenberechnung die Wahlpflichtmodule mit den besten Noten.

  5. Die Wahlpflichtmodule WP13 - WP17 im Studienplan 2018 sind Varianten der gleichnamigen Module im Studienplan 2012 mit 6 Leistungspunkten. Sie werden aus anerkennungstechnischen Gründen aufgeführt, haben keine Einträge im Modulhandbuch und werden ab Sommer 2019 nicht mehr angeboten.

Die Tabelle dient ausschließlich der Erheiterung von Studierenden und Lehrpersonal. Alle Angaben sind ohne jegliche Gewähr. Die rechtlich verbindliche Grundlage für die Umsetzung ist die offizielle Studien- und Prüfungsordnung.

Fehler, Ungenauigkeiten und Verbesserungsvorschläge sehr gerne an tramberend@beuth-hochschule.de.